Dr. Inge Eichhorn

Allergien

Die Allergie stuft eine harmlose Substanz als gefährlich ein und startet eine Abwehrreaktion, die bei jedem nächsten Kontakt erneut ausgelöst wird.
Allergische Symptome der" oberen Etage" sind Jucken der Nase, des Gaumens und der Augen. Aber immer droht die Gefahr des Etagenwechsels, das bedeutet, die Beschwerden breiten sich von der oberen in die untere Etage, die bronchiale Etage aus und allergisches Asthma entsteht.

Sinnvoll ist es, bei Allergien die allergieauslösende Substanz zu meiden. Ist dies nicht möglich, stehen Medikamente zur Verfügung, die die Reaktion des alarmierten Immunsystems abschwächen oder sie gar nicht erst zulassen. Die einzige Therapie aber, die wirklich den Mechanismus der Allergie bekämpft, ist die Hyposensibilisierung. Hier lehrt man den Körper, das zunächst krankmachende Allergen zu tolerieren, in dem man es ihm sich steigernder Dosierung zuführt.
Mittlerweile können Hyposensibilisierungen in einigen Fällen auch oral, also durch das Einnehmen von Tropfen oder Tabletten durchgeführt werden. Welche Therapie speziell für Sie notwendig ist, ist abhängig vom Allergen, der Lokalisation und der Dauer der Beschwerden.

« zurück