Dr. Inge Eichhorn

Stimmstörungen und Heiserkeit

Bei einer gesunden Stimme berühren sich beim Sprechen die beiden Stimmlippen im Kehlkopf entlang ihres gesamten Schleimhautrandes.
Knötchen oder Schwellungen an den Stimmlippen, Entzündungen oder Veränderungen nach Unfällen oder Operationen verhindern einen vollständigen Stimmlippenschluss. Die Stimme ist gestört.
Auch ein fehlerhafter Umgang mit dem Stimmapparat, beispielsweise durch gepressten Einsatz oder falsche Atemtechnik kann zu Stimmstörungen führen. Wie wir alle wissen, können psychische Belastungen einem die Stimme "versagen lassen". Eine andere Ursache ist das nächtliche Überschwappen von Magensäure beim Aufstoßen und Sodbrennen.
Stimmstörungen äußern sich neben dem Auftreten von Heiserkeit in einer eingeschränkten Belastbarkeit der Stimme, Räusperzwang und einem Kloßgefühl im Hals.

Grundsätzlich gilt, dass jede Heiserkeit, die über zwei Wochen besteht, fachärztlich untersucht werden muss, um die Möglichkeit eines Kehlkopfkarzinomes auszuschließen.



« zurück